Warum

das alles?

Das "warum" ist leichter zu erklären, als das "wer".
Das ganze Leben ist, meiner Meinung nach, eine einzige Zeitverschwendung.
Sofern du nicht gerade ein Heilmittel gegen Krebs entwickelst (es wird wirklich Zeit), oder am Weltfrieden arbeitest (als gäbe es den Hauch einer Chance), tust du zwischen Geburt und Tod doch nichts wirklich wichtiges.
Und selbst wenn, in ein paar Milliarden Jahren schluckt die liebe Sonne die Erde eh und die Menschheit ist Geschichte.
Sagte ich ein paar Milliarden? Ich bin überzeugt, dass der Mensch es viel früher schafft.

Nicht falsch verstehen, ich habe den Anspruch diese Welt ein bisschen besser zu verlassen, als ich sie bei meiner Geburt vorgefunden habe (Mist, das hätte ich auf die vorige Seite schreiben sollen).

Ja, ich bejahe das Leben und es gehört einiges dazu, mir den Optimismus zu nehmen.
Gleichwohl bin ich mir bewusst, dass sich die Erde nach meinem Leben weiterdrehen wird.

Wenn es also keinen wirklichen Sinn des Lebens gibt, muss man sich selbst einen schaffen.
Und dieser kann - denke ich - nur darin bestehen, die Zeit auf der Erde so glücklich wie möglich zu verbringen, was natürlich auch viel damit zu tun hat, seine Ansprüche den Realitäten anzupassen.
Ich könnte nun ausschweifen, aber das hebe ich mir für einen kommenden Blogbeitrag auf.

Nun ja, manche Menschen genießen es, aus 10000 Teilen ein Bild zu puzzeln (ich würde durchdrehen), andere mögen es Pullover zu stricken (ich würde mir die Augen ausstechen) und so weiter.
Tja, und ich mag es halt Webseiten zu basteln, Videos zu produzieren, meine Gedanken aufzuschreiben etc.

Ich glaube, es gibt bei der Art der Freizeitgestaltung auch keine Möglichkeit der Bewertung.
Entweder du magst, was du tust, oder nicht.

Ziel ist es daher auch nicht, eine große Leserschaft, oder Zuschauermenge zu erreichen, weshalb du auch keinerlei Werbung oder ähnliches bei meinem produzierten Kram finden wirst (nagelt mich nicht darauf fest, sollte ich zufällig doch mal eine entsprechende Followerzahl bekommen).
Wenn ich bei dir etwas bewegte, ein Lächeln, ein Nachdenken oder was auch immer, dann ist das eine nette Zugabe.

Nun, wo du dir diesen Text tatsächlich komplett durchgelesen hast (ARBEITE LIEBER AM WELTFRIEDEN), gibt es noch eine Zusammenfassung in 5 Worten:
Der Weg ist das Ziel.