Ich glaube, daß mancher großer Redner, in dem Augenblick, da er den Mund aufmachte, noch nicht wußte, was er sagen würde. Aber die Überzeugung, daß er die ihm nötige Gedankenfülle schon aus den Umständen, und der daraus resultierenden Erregung seines Gemüts schöpfen würde, machte ihn dreist genug, den Anfang, auf gutes Glück hin, zu setzen.

Heinrich von Kleist
„Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden „

Ok, ich würde mich nicht als großen Redner bezeichnen, aber ansonsten trifft das Zitat zu.
Wenn mich ein Thema interessiert, oder berührt, liebe ich es darüber nachzudenken. Und tatsächlich ist mir aufgefallen, dass ich dies des öfteren laut tue.
Irgendwann kam ich dann auf die Idee, diese verbalisierten Gedanken zu konservieren.
Ich freue mich schon sehr darauf, in ein paar Jahren, dieses „Tagebuch“ aufzuschlagen.
Und sollte ich irgendjemanden in den Weiten des WWW inspirieren, oder helfen ein Thema von einer anderen Seite aus zu betrachten, ist dies eine nette Zugabe.

(Die folgende Liste enthält meine letzten 5 Uploads und wird automatisch via RSS-Feed aktualisiert. Zur kompletten Playlist auf Youtube geht es hier )

Hier kannst du an diesen Gedanken teilnehmen.